Klappstuhl gestürzt, Text2

 

Diese Assemblage ist im offenen Schacht eines Stiegenhauses platziert und somit von vier Richtungen aus verschiedenen Höhen erfahrbar. Ein einfacher weißer Holzklappstuhl, der Spuren vom Alltag zeigt - Wasserflecken, Staub und Reste von Spinnweben, die noch in den Ritzen verfangen sind -, ragt von einer Wand schräg in den Raum. Sein Schlagschatten wurde materialisiert, durch Holz, Papier und Farbe eingefangen, festgehalten. Die Farbe bzw. Nicht-Farbe des Klappstuhls entspricht dem Umfeld, der Wand; er wirkt fast zerbrechlich in Relation zum mächtigen, sich in die Fläche ausbreitenden Schatten. Der Sessel weist in die Tiefe, der Schatten ist extrem in die Höhe gezogen. Auch dieser zeigt Spuren. Zeitungsbögen wurden auf ein Holzgerüst aufgeklebt und danach blaugrün bemalt. Diese Ausschnitte schimmern teilweise durch, einzelne Worte sind lesbar. Sie dokumentieren Vergangenes, wie sich auch der Schatten durch Einfall und Intensität des Lichts verändert, somit auf Flüchtiges hinweist und auch für die andere, nicht bewusst gelebte Seite der menschlichen Persönlichkeit steht.

Bemerkenswert ist, dass der hier angebrachte Schatten nicht einem real möglichen des Klappstuhls entsprechen kann. Nindl zerlegt den Gebrauchsgegenstand, den Schatten des Alltäglichen und setzt dessen Teile neu zusammen, er zeigt den Schatten in seiner Variation und in abnormer, dreidimensionaler Gestalt.

Text: Mag. Bärbel Vischer, Kunsthistorikerin, aus “Kunst in Tirol - 20. Jahrhundert”
Herausgegeben von Univ.-Prof. Dr. Christoph Bertsch, 1997, Sonderband in zwei Teilen

Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck gemeinsam mit der Artothek der Kunstsektion im Bundeskanzleramt, Wien

KLAPPSTUHL  GESTÜRZT
KLAPPSTUHL GESTÜRZT aus der Werkserie "RAUMVISIONEN", Innsbruck - HTL Innrain; Sammlung BUMUK, Wien Klappstuhl, Schichtholzplatten, Collage, Farbe, 2.500 x 600 x 3.500 mm, 1991
KLAPPSTUHL GESTÜRZT
KLAPPSTUHL GESTÜRZT aus der Werkserie "RAUMVISIONEN", Innsbruck - HTL Innrain; Sammlung BUMUK, Wien Klappstuhl, Schichtholzplatten, Collage, Farbe, 2.500 x 600 x 3.500 mm, 1991

textuebersicht     werksuebersicht

Kontakt

HELMUT NINDL - Bildhauer/Sculptor

6233 Kramsach

Wittberg 14

Österreich

Mobil: +43-(0)676-3301506

Fax: +43-(0)5337-93635

e-Mail: h.nindl@chello.at